U16 weiblich

07.04.2019
Kämpferische Leistung wurde belohnt: Platz 7 bei der DM nach starkem Saison-Finish

In Selsingen, zwischen Bremen und Hamburg, fand der Abschluss dieser Hallenrunde traditionell mit der deutschen U16-Meisterschaft statt. Mit dabei die Calwerinnen, als Dritte der Südmeisterschaft natürlich nicht zu den Favoriten gehörend. Ziel der Mannschaft von Trainer Sascha Schmidberger war dennoch, den einen oder anderen im Zehnerfeld hinter sich zu lassen. Tatsächlich verpassten die Jung-Löwinnen nur unglücklich den Sprung unter die Top-6. Zunächst galt es in der schwierigen Gruppe A den badischen TV Waibstadt zu schlagen. Das gelang, ein guter Auftakt. Gegen den VfL Kellinghusen waren die Calwerinnen dran, hatten am Ende aber knapp das Nachsehen. Nun musste ein Sensationssieg gegen SV Düdenbüttel oder Topfavorit TV Brettorf her. Zumindest im ersten dieser zwei „Endspiele“ waren die Calwerinnen ganz nah dran. „Stark gekämpft, knapp verloren“, so das Fazit des Trainers. Die Stärke der Gruppe A lässt sich daran absehen, dass Brettorf später das Endspiel gegen Düdenbüttel erreichen (und gewinnen) sollte.
Nun galt es, am Sonntag das Beste aus den Platzierungsspielen zu machen. Das schafften die jungen TSV-Damen eindrucksvoll: Gegen den ESV Schwerin drehten sie den klaren Rückstand noch in einen 2:1-Sieg und im Schwaben-Duell um Platz 7 behielten die Löwinnen gegen den Süddeutschen Meister TV Vaihingen/Enz die Oberhand. Auf der langen Heimreise wurde zurecht gefeiert!
TSV Calw – TV Waibstadt 2:0 (11:9, 11:8), Calw – VfL Kellinghusen 0:2 (9:11, 9:11), Calw – SV Düdenbüttel 0:2 (9:11, 12:14), Calw – TV Brettorf 0:2 (7:11, 4:11); Platzierungsspiele: Calw – ESV Schwerin 2:1 (5:11, 12:10, 11:8), um Platz 7 Calw – TV Vaihingen/Enz 2:0 (11:9, 11:7).
Platz 7, Deutsche Meisterschaft U16: Angelina Schmidberger, Helena Bär, Fanny Hopp, Denise Langgärtner, Lea König, Lea Pfizenmaier.
Gesamtergebnis: 1. TV Brettorf, 2. SV Düdenbüttel, 3. Ahlhorner SV, 4. MTSV Selsingen, 5. TSV Pfungstadt, 6. VfL Kellinghusen, 7. TSV Calw, 8. TV Vaihingen/Enz, 9. TV 1865 Waibstadt, 10. ESV Schwerin.