News aus dem Monat Oktober 2020

Faustballsport liegt auf Eis

29.10.2020

Von der Jugend bis zur Bundesliga: Nichts geht mehr…

Gerade erst hatte der für den Bundesliga-Spielbetrieb zuständige Verband DFBL entschieden, die Hallenrunde 2020/2021 wie geplant Anfang November anzugehen. Nun ist auch dieser Plan wieder hinfällig. Mit den Corona-Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch wird der komplette Faustball-Spielbetrieb ab sofort ausgesetzt. Damit entfällt auch der zum 7. November avisierte Start der Faustball-Bundesligen.

Ob es noch eine Hallensaison geben wird, ist derzeit ungewiss. Eventuell denkbar wäre eine einfache Spielrunde in allen Ligen, die im Januar 2021 starten könnte. Das DFBL-Präsidium wird hierzu spätestens im Dezember abhängig von der Entwicklung der Corona-Pandemie entscheiden. Das gilt auch für alle mit der Aussetzung des Spielbetriebs verbundenen Einzelfragen.

Der Landesfachausschuss Faustball des Schwäbischen Turner-Bundes hat sich in einer Videokonferenz beraten und dem Vorgehen der DFBL für 2020 angeschlossen. Damit gilt die Regelung auch für den Spielbetrieb der Jugend- und Senioren-Mannschaften sowie für die Männer- und Frauen-Teams unterhalb der 1. und 2. Bundesliga.

Faustball-Bundesliga: Keine Verschiebung des Spielplans

26.10.2020

Erstliga-Männer am 7. November, Zweitliga-Frauen einen Tag später

Angesichts der steigenden Covid-19-Fallzahlen wurde kurz vor dem geplanten Start der Hallensaison 2020/21 über den Spielbetrieb im Faustballsport beraten. Der für den Bundesliga-Spielbetrieb zuständige Verband DFBL (Deutsche Faustball-Liga) diskutierte einen Antrag auf Verschiebung der Begegnungen um einige Wochen. Die überwiegende Mehrheit der Vereine in den 1. und 2. Bundesligen, Männer und Frauen, wünschte jedoch den Spielbetrieb wie geplant durchzuführen. Das Präsidium hat nun entschieden, dem Antrag nicht zu folgen – es bleibt also beim ursprünglichen Spielplan.

Die Hallensaison soll unter größtmöglicher Vorsicht durchgeführt werden. Einen grundsätzlichen Rahmen bilden die behördlichen Vorschriften und die Länderverordnungen. „Die Vereine sind aufgefordert, das DFBL-Infektionsschutzkonzept für die Hallensaison konsequent zu beachten – wie das schon mit Erfolg in der abgelaufenen Feldsaison geschehen ist“, sagte DFBL-Vorsitzender Ulrich Meiners.

„Die Feldsaison wurde teilweise abgesagt und wir haben auf eine Entspannung der Lage in der Hallensaison gehofft“, berichtet die DFBL auf ihrer Homepage. „Aktuell kam ein Antrag auf Verschiebung des Starts der Hallensaison in der Hoffnung auf eine Besserung der Situation im Dezember oder Januar. Es ist aber kein Ende der Pandemie absehbar. Daher ist es die bessere Lösung, wie geplant unter den erschwerten Bedingungen zu starten.“

Die Männer des TSV Calw werden also nach der Rückkehr in die 1. Bundesliga Süd am 7. November beim TV Waibstadt antreten. Tags darauf, am 8. November, wollen die Frauen II (2. Bundesliga) in Schwieberdingen punkten. Die Frauen I (1. Bundesliga) haben noch etwas Zeit, ihr erster Spieltag ist am 29. November in Gärtringen terminiert.

Beratung über den Start der Bundesliga-Runde

18.10.2020

Corona: Antrag auf Verlegung der Spieltage


Das waren noch Zeiten: Begeisterte “Löwinnen”-Fans beim Hallen-Faustball…

Am 7. November wollen die Männer des TSV Calw in Waibstadt ihre ersten Punkte in der Hallenrunde der 1. Bundesliga einfahren. Ob das gelingt? Hängt nicht nur von der sportlichen Leistung ab, sondern davon, ob überhaupt gespielt werden kann. Das Präsidium des deutschen Faustballverbands DFBL muss über einen Antrag beraten, der am Sonntag (18.10.2020) gestellt wurde. Darin heißt es: „Angesichts der aktuellen Entwicklungen mit deutschlandweit rasant steigenden Infektionszahlen, den damit verbundenen Unsicherheiten und den eindringlichen Appellen der Bunderegierung stellen wir den Antrag an das DFBL Präsidium, den Beginn der Faustball-Hallenrunde in den 1. und 2. Bundesligen vorläufig auf den 30.11.2020 zu verschieben.“

Für den Fall, dass sich die Bedingungen bis 15. November nicht wesentlich verbessern, wird eine weitere Verschiebung der Hallenrunde auf die Zeit ab 2. Januar 2021 gefordert. Dann wären auch die Spielpläne der Frauen – 1. und 2. Bundesliga – nicht zu halten. „Das Ziel soll es sein, wenigstens eine einfache Spielrunde durchzuführen, in der Auf- und Abstieg entschieden werden kann.“ Das DFBL-Präsidium kündigte an, bis 25. Oktober über den Antrag zu entscheiden.

Nasskalter Nationallehrgang in Calw

12.10.2020


Henriette Schell in Aktion. Foto: Detlef Hopp

16 Faustballerinnen des A-Nationalkaders hatten die Bundestrainerinnen Silke Eber und Eva Krämer auf dem Sportgelände des TSV Calw um sich versammelt, um deren aktuelle Form zu überprüfen. Fünf anstrengende Trainingseinheiten standen für die Nationalspielerinnen von Freitag bis Sonntag auf dem Programm. So wurde es ihnen – trotz teils ungemütlicher, nasskalter Bedingungen – reichlich warm.


Harte Arbeit, aber auch Spaß hatten die A-Kader-Frauen in Calw. Foto: Detlef Hopp

Dennoch: Der Spaß am Schwitzen kam nicht zu kurz. Und der Ehrgeiz schon gar nicht, denn im kommenden Jahr soll, so ist es zumindest geplant, die Weltmeisterschaft in Jona/Schweiz stattfinden und der Kader soll zunächst auf 14 und später dann auf 10 Namen reduziert werden. Angesichts der Leistungsdichte dürfen sich die Sportlerinnen keine Schwächen leisten. Gute Chancen sind der Calwer Hauptangreiferin Henriette Schell einzuräumen, die ihre Nationalmannschaft 2019 in Tschechien zum Gewinn der Europameisterschaft schoss.

Ein kleines, feines Team der Calwer Faustballer sorgte dafür, dass sich Trainerinnen und Spielerinnen am Aischbach wohlfühlen konnten.