News aus dem Monat August 2019

Zwei Löwenrudel im Meisterschaftsfieber

28.08.2019
TSV Calw fährt mit seinen Bundesliga-Teams zum Faustball-Highlight nach Kellinghusen

Männer hoffen aufs Halbfinale, die Frauen aufs Endspiel.
Weitere Informationen HIER
 

Doppeltes Saison-Highlight im hohen Norden

26.08.2019
In Kellinghusen kämpfen die Löwinnen und Löwen um Edelmetall

Auf dem Sportplatz an der Eichenallee im faustballverrückten Kellinghusen, hoch droben im Norden gleich hinter Hamburg, findet am nächsten Wochenende die Endrunde um die deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen statt. Wie schon vor einem Jahr sind beide Calwer Bundesliga-Teams dabei und kämpfen um die Medaillen. In Moslesfehn 2018 hatten die Männer überraschend Bronze gewonnen, die Frauen gingen ähnlich überraschend leer aus.
Nun werden die Karten neu gemischt. Unsere Löwinnen gehen als Süd-Meisterinnen und in dieser Feldsaison ungeschlagen ins Rennen und gelten für viele Beobachter als Favorit aufs Erreichen des Endspiels. Dazu muss aber ein Halbfinalerfolg her – gegen den Sieger der Begegnung zwischen Rekordmeister Ahlhorner SV und TV Segnitz. Weitere Teilnehmer sind Nord-Meister TV Jahn Schneverdingen, der TSV Dennach und Gastgeber VfL Kellinghusen.
Im Männer-Wettkampf sind die Calwer als Süd-Dritte in der Außenseiterrolle. Sie treffen auf den Nord-Zweiten TSV Hagen 1860 und müssen gewinnen, um unter die Top-4 zu gelangen. Dort würde im Halbfinale der Top-Favorit TSV Pfungstadt warten. Los geht’s für die Mannen von Trainer Thomas Stoll am Samstag um 13 Uhr. Direkt im Anschluss um 14 Uhr greifen die Frauen um Henriette Schell und Stephanie Dannecker ins Turnier ein.

Raphael ist WM-Vierter

19.08.2019
Bittere Niederlagen am Ende des Turniers in Winterthur


Mit Spezi, Dozi, NZL-Akteur: Viel Zeit zum Trübsal blasen blieb Raphael Schlattinger (in Rot) nicht. Seine Fans bauten den Schweizer schnell wieder auf.
 

Das hatten sich die Schweizer Faustball-Fans und auch der Calwer Anhang von Raphael Schlattinger anders vorgestellt. Der Angreifer des TSV kam ohne die erhoffte Medaille von der Weltmeisterschaft in seiner eidgenössischen Heimat zurück. In Winterthur landete das Team Swiss nach drei Niederlagen in Folge auf dem vierten Platz, Deutschland wurde Weltmeister vor Österreich und Brasilien.

Mit der Rekordbeteiligung von 18 Nationen wurde die WM zu einem wahren Faustballfest. Nach sicheren 3:0-Siegen gegen Chile und die USA, einem 3:1 gegen Mitfavorit Brasilien und einem erneuten 3:0 gegen Argentinien hatten die Schweizer locker das Viertelfinale erreicht, doch dort gab es gegen Österreich einen herben 0:3-Dämpfer. So mussten die Einheimischen nach dem 3:0 über Italien (Double Elimination) gegen Deutschland ins Halbfinale und scheiterten ebenfalls deutlich (0:3). Die Enttäuschung war riesig, die Spannung wie verflogen und so war auch gegen Brasilien im zweiten Aufeinandertreffen dieses Turniers nichts zu machen: 0:4.

Viel Zeit zum Trübsal blasen bleibt Raphael aber nicht. Schon am übernächsten Wochenende steht der Saisonhöhepunkt mit seinem TSV Calw auf dem Programm, die Deutsche Meisterschaft in Kellinghusen (31. August und 1. September).