News aus dem Monat Juni 2019

Starker Ladies’ Day aus Calwer Sicht

Bundesliga-Frauen bauen Vorsprung aus
TV Obernhausen – TSV Calw 0:3 (5:11, 4:11, 5:11), TSV Calw – TV Segnitz 3:0 (11:7, 11:7, 12:10). Mit deutlichen 3:0-Siegen auf dem Waldrennacher Sportplatz gegen den Gastgeber TV Obernhausen sowie gegen den Topklub TV Segnitz gelang den Bundesliga-Frauen ein weiterer Schritt zum begehrten Spitzenplatz in der 1. Bundesliga Süd, zumal Konkurrent TSV Dennach eine Niederlage gegen TV Unterhaugstett verbuchte. Mit einer makellosen Bilanz von nun 20:0 Punkten und starken 30:2 Sätzen geht es am Wochenende mit einem spannenden Doppelspieltag weiter. Achtung am Samstag, wenn der sehr starke Tabellendritte TV Unterhaugstett gleich zwei Mal der Gegner ist.
Nächste Spiele:
Sa., 22. Juni, 15 Uhr in Unterhaugstett: TV Unterhaugstett – TSV Calw (Hin- und Rückspiel);
So., 23. Juni, 11 Uhr in Calw, TSV Calw – FSV Hirschfelde + TSV Pfungstadt.
 

Zehn Sätze und zwei Punkte für TSV Calw II
TSV Calw – TSV Staffelstein 3:2 (6:11, 11:6, 8:11, 12:10, 11:9), TSV Staffelstein – TSV Calw 3:2 (11:6, 8:11, 11:6, 8:11, 15:14). Spannend, spannender, 2. Bundesliga! Die Frauen II des TSV Calw kämpfen über drei Stunden, spielten zwei hochklassige Begegnungen mit dem TSV Staffelstein aus – und hätten am Ende fast eine doppelte Sensation geschafft. Nur ein Ballgewinn fehlte am Ende, dann wären sogar vier Punkte im Abstiegskampf herausgesprungen.
Nächste Spiele:
Sa., 22. Juni, 10 Uhr in S-Stammheim: TSV Calw 2 – ASV Veitsbronn 1 + TV Stammheim;
So., 23. Juni, 11 Uhr in Schwieberdingen: TSV Calw 2 – TSV Schwieberdingen + ASV Veitsbronn 2.

Calwer Männer planen für die DM-Endrunde

08.06.2019
5:0-Erfolg beim Tabellen-Schlusslicht TV Vaihingen/Enz
Bericht HIER
 

TSV-Löwin steigt in die Elite auf

08.06.2019

Lohn für Top-Leistungen: Henriette Schell schlägt bei EM in Tschechien für Deutschland auf

 

„Schön war’s in Hamburg“, sagt Henriette Schell vom Faustball-Bundesligisten TSV Calw. Aber die 20-Jährige war nicht etwa zum Kurzurlaub an der Elbe, sondern zum Bundeslehrgang mit dem 14-köpfigen Kader. Und was die trainingsfleißige Angreiferin unter „schön“ versteht, ist für andere harte Arbeit. „Henni“ überzeugte die Bundestrainerinnen Silke Eber und Eva Krämer: Sie wurde in den Kader von zehn Spielerinnen für die Faustball-EM in Tschechien nominiert.

 

Von 18. bis 20. Juli geht es im ostböhmischen Lázne Bohdanec um die Verteidigung des vor zwei Jahren in Calw errungenen Titels. Damals war die mehrfache Welt- und Europameisterin Stephanie Dannecker eine tragende Säule des Erfolgs, hat sich aber entschlossen, in dieser Saison etwas kürzer zu treten und sich allein auf die Meisterschaftsrunde mit ihren Calwerinnen zu entscheiden. Inzwischen ist aber die neben ihr im TSV-Angriff spielende Henriette Schell zu einer Leistungsträgerin gewachsen, die maßgeblich zum ersten DM-Titel der "Löwinnen" in der vergangenen Hallenrunde beitrug. Der Aufstieg in die „Top Ten“ war nur eine logische Folge.

 

Sechs Trainingseinheiten und mehrere individuelle Leistungstests standen bei perfekten Bedingungen auf der Sportanlage des ETV Hamburg auf dem Programm. „Wir haben viel Wert auf die Bereiche Reaktion, Geschwindigkeit und Schnellkraft gelegt“, berichtete Bundestrainerin Krämer. Ziel ist, das offensiv geprägte deutsche Spiel noch zu verschärfen. „Abends wurden noch Trainingsspiele gegen ein Flüchtlings-Team aus Hamburg und gegen eine Männermannschaft des ETV Hamburg bestritten“, so Henriette Schell. 150 Zuschauer wollten das sehen, dazu fand auch noch ein Kindertraining mit den weltmeisterlichen Nationalspielerinnen statt.

 

Nach dem Lehrgang wurde nominiert. Eva Krämer: „Die Nominierung war schwer, das Niveau beim Lehrgang sehr, sehr hoch.“ Das Ticket für das Saison-Highlight in Tschechien erhielten fünf Spielerinnen aus dem Norden (darunter die Ex-Calwerin Annika Bösch als eine von vier Spielerinnen vom TV Jahn Schneverdingen) und fünf aus dem Süden: Pia Neuefeind (TV Unterhaugstett), Svenja Schröder (TV Segnitz), Sonja Pfrommer und Anna-Lisa Aldinger (beide TSV Dennach) gehörten schon dem WM-Team 2018 an. Henriette Schell hingegen ist, wie Luca von Loh (Schneverdingen) ein „Frischling“ im Adler-Trikot der A-Nationalmannschaft. Die Studentin für Wirtschaftsingenieurwesen trägt maßgeblich dazu bei, dass das Durchschnittsalter des Teams auf unter 24 Jahre sinkt.

Berichte vom 1./2. Juni

02.06.2019
Hauptverkehrszeit in den Faustball-Ligen: Gleich fünf Mannschaften des TSV Calw waren an diesem Wochenende im Einsatz.
Berichte über die Männer II, Frauen II sowie die Jugendteams der Altersklassen U10, U14 männlich und U14 weiblich findet ihr auf den Unterseiten im Menü.