News aus dem Monat Mai 2018

Frauen gewinnen Pfingstturnier in Dennach

21.05.2018
Mit einem Finalsieg über Gastgeber TSV Dennach setzten unsere Frauen ein Ausrufezeichen beim Dennacher Pfingstturnier. Mit dabei mehrere Teams der 1. und 2. Bundesliga sowie die zweite Calwer Frauenmannschaft, die nur drei von acht Spielen verlor und Sechste wurde.
Henriette Schell und Philipp Kübler vertraten die Schwaben-Auswahlen U21 beim traditionsreichen Vergleich mit Baden. Die Frauen gewannen den Prestigevergleich mit 3:0, die Männer mit 4:2.
 

Aktuelles vom letzten Wochenende

  Bevor es am langen Wochenende zum traditionsreichen Pfingstturnier nach Dennach geht, waren alle Männer- und Frauen-Teams des TSV Calw und einige Jugendmannschaften im Einsatz, darunter unsere U10 (Foto links). Hier die aktuellen Infos.
Pfingsten: ab nach Dennach!
Pfingsten bedeutet: ab nach Dennach! Wie in jedem Jahr ist der TSV Calw mit mehreren Mannschaften beim Traditionsturnier von Freitag bis Montag dabei.

Ergebnisse vom letzten Wochenende
Männer 1, 1. Bundesliga Süd, in Calw: TSV Calw – MTV Rosenheim 5:3 (11:8, 10:12, 5:11, 11:6, 11:7, 7:11, 11:9, 11:9.
Männer 2, Landesliga, 6.5. in Unterhaugstett: TSV Calw 2 – TSV Kleinvillars 3:1 (11:7, 11:2, 7:11, 11:6), Calw 2 – TSV Malmsheim 3:0 (11:8, 11:7, 11:7), TV Unterhaugstett 2 – Calw 2 0:3 (5:11, 8:11, 10:12). 13.5. in Ochsenbach: TV Enzberg – Calw 2 2:2 (10:12, 11:2, 11:8, 8:11), TV Ochsenbach – Calw 2 2:2 (11:5, 11:7, 5:11, 9:11). Zwei Unentschieden holten die Landesliga-Männer des TSV Calw gegen den Gastgeber sowie gegen Enzberg. Mit 8:2 Punkten liegen die Burschen im Vorderfeld der Tabelle.
Frauen 1, 1. Bundesliga Süd, in Tannheim: TV Eibach 03 – TSV Calw 3:2 (7:11, 8:11, 11:8, 11:8, 11:4), SV Tannheim – TSV Calw 0:3 (7:11, 7:11, 5:11).
Frauen 2, Schwabenliga, in Unterhaugstett: TSV Calw 2 – NLV Vaihingen 2:0, Calw 2 – TSV Grafenau 2:0, TV Unterhaugstett 2 – Calw 2 0:2. Mit weißer Weste beendeten unsere Schwabenliga-Frauen auch ihren zweiten Spieltag und liegen damit klar an der Tabellenspitze. Im Einsatz waren Maren Heuer, Leonie Pfrommer, Adina Stoll, Anna Winkler und Franziska Habitzreither.
Jugend:
U18 männlich in S-Vaihingen: TSV Calw – TSV Dennach 2 2:0 (11:9, 11:5), Calw – TSV Gärtringen 1:1 (12:14, 11:5), Calw – NLV Vaihingen 0:2 (8:11, 6:11), Calw – VfL Hochdorf 2:0 (11:6, 11:4), Calw – TSV Dennach 1 1:1 (8:11, 11:3).
U18 weiblich in Calw: Calw – TSV Gärtringen 1:1 (12:14, 11:9), TV Stammheim – Calw 0:2 (4:11, 6:11), Calw – TV Vaihingen/Enz 2:0 (11:1, 11:5), TSV Dennach – Calw 0:2 (6:11, 9:11).
U14 männlich in Calw: Calw – TSV Grafenau 2:0 (11:8, 12:10), TV Hohenklingen 2 – Calw 0:1 (11:13, 5:11), TSV Kleinvillars – Calw 0:2 (kampflos), TV Hohenklingen 1 – Calw 1:1 (11:7, 8:11), TV Vaihingen/Enz – Calw 1:1 (11:8, 6:11).
U10 in Obernhausen: TV Unterhaugstett 1 – Calw 20:8, Calw – TV Obernhausen 2 45:5, TV Obernhausen 1 – Calw 10:30, Unterhaugstett 2 – Calw 16:20, Calw – U’haugstett 3 23:11, Calw – U’haugstett 4 31:10.
 

 

TSV Calw zahlt noch Lehrgeld

  07.05.2018

1:5 gegen TSV Pfungstadt, 3:5 gegen TV SW-Oberndorf – diese Niederlagen zum Feldrundenauftakt gegen die nominell stärksten Bundesliga-Gegner hatte der TSV Calw einkalkuliert. Die junge Mannschaft musste noch Lehrgeld zahlen.
 
TSV Pfungstadt – TSV Calw 5:1 (10:12, 11:3, 11:5, 11:8, 11:4, 11:3); Calw – TV SW-Oberndorf 3:5 (11:9, 6:11, 11:8, 8:11, 9:11, 5:11, 11:5, 11:13)
 

„Das ist schon ein ganz anderes Niveau als im Vorjahr in der Zweiten Liga“, meinte Abwehrspieler Philipp Kübler nach dem Ausflug zum mehrmaligen Weltpokalsieger aus Pfungstadt am Samstag sowie der deutlich knapperen Heimniederlage am Sonntag gegen den Schweinfurter Stadtteilverein. Der frühere Junioren-Nationalspieler betonte, wie frappierend der Unterschied auch zum Hallenfaustball in dieser Flughöhe ist: „Das Spielfeld draußen ist fünf Meter länger, und das deckst du gegen Weltklasse-Angreifer nicht so locker ab.“
 
Gegen Pfungstadt gelang den Calwern zunächst ein kleines Kunststück: Sie bogen gegen die herausragenden Hessen einen 4:9-Rückstand noch zum Satzgewinn um. Dann machte der viermalige Weltpokalsieger und 26-malige (!) deutsche Meister ernst. Patrick Thomas präsentierte sich nach mehrmonatiger Verletzungspause wieder in Bestform, drosch den Calwern die Bälle zeitweise nur so um die Ohren. So war der erste Spieltag schnell vorbei.
 
Anders verlief das Spiel gegen Schweinfurt-Oberndorf am Sonntag vor heimischer Kulisse. Trainer Thomas Stoll bot gegen die Franken seinen bewährten Angriff mit Bernd Bodler und Raphael Schlattinger auf. Die Mitte besetzte Nick Stoll und neben ihm sollten Philipp Kübler sowie Neuzugang Mathias Zierer aus Grafenau alle Hände voll zu tun bekommen. Die Calwer erarbeiteten sich vor rund 100 Zuschauern einen Satzgewinn, kamen aber nach Seitenwechsel mit dem Rückenwind nicht zurecht. Es haperte im Zuspiel und so hatten die Gäste mit dem herausragenden Mittespieler Fabian Sagstetter und dem über zwei Meter großen Schlagmann Oliver Bauer keine Probleme auszugleichen. Ähnlich verlief das Match in den folgenden zwei Durchgängen: Calw ging mit großem Einsatz und kraftraubendem Spiel erneut in Führung, der TVO glich eher gelassen aus. Dann aber schaffte der Gast ein „Break“ auf der windigeren Feldseite mit einem knappen Satzgewinn und ging anschließend 4:2 in Führung. In dieser Phase zeigte sich, dass die erfahrenen Franken auf den Schlüsselpositionen, vor allem mit dem souveränen Nationalspieler Sagstetter mit feinem Zuspiel und in der Defensive mit Jaro Jungclaussen, hervorragend besetzt ist.
 
Den Calwern, bei denen inzwischen Lukas Gruner in die Abwehr stieß, gelang dennoch ein weiterer schöner Satzerfolg. Raphael Schlattinger wurde mit nun besseren Vorlagen gefüttert, auch Bodler punktete mehrmals. Der TSV zog davon und gewann sicher 11:5, der Satzanschluss zum 3:4. War hier noch etwas möglich? 0:3 und 4:7 lagen die Gastgeber zurück, ehe sie den Rückstand verkürzten, bei 8:10 zwei Matchbälle abwehrten und letztlich unglücklich 11:13 unterlagen. Den großen Beifall hatten beide Mannschaften verdient.
 
Bernd Bodler, der 34-jährige Calwer Routinier, kennt die Herausforderungen einer Bundesliga-Feldrunde. „In der Halle wird das Spiel im Angriff entschieden, mit Blocksituationen und Prellern. Draußen zählt das nicht, hier kommt es vor allem auf die Stärke der Abwehr und des Zuspiels an.“ Nick Stoll, als Mann in der Mitte für die Vorlagen zuständig, weiß, dass auf ihn und seine Nebenleute in der hinteren Reihe in diesem Frühjahr noch reichlich Arbeit zukommt. „Aber wir werden uns mit jedem Spiel verbessern.“ Vielleicht reicht es ja am nächsten Samstag schon zum ersten Erfolg? Ab 16 Uhr gastiert der MTV Rosenheim in Calw-Altburg, dann heißt es erneut: Frischlinge treffen auf Bundesliga-Dinos. „Ein unangenehmer Gegner, der stark von der Form seines Schlagmanns Steve Schmutzler abhängig ist“, weiß Philipp Kübler.
 
 

Mitgliederversammlung am 13. Juni

Mitglieder und Faustballfreunde sind herzlich eingeladen zur ordentlichen Abteilungsversammlung – am Mittwoch, 13. Juni 2018, um 20 Uhr im Faustball-Vereinsheim am Aischbachweg in CW-Altburg.
Tagesordnung:
1. Begrüßung;
2. Bericht Abteilungsleiter;
3. Bericht Kassier;
4. Entlastungen;
5. Neuwahlen;
6. Verschiedenes.