Volles Faustball-Programm von Freitag bis Sonntag

20.06.2022

Es geht um wichtige Bundesliga-Punkte und noch mehr

Foto links: Die U18-Burschen fahren am Samstag nach Stuttgart.

Das Rennen um die drei Plätze in der 1. Bundesliga Süd der Frauen ist so spannend wie seit vielen Jahren nicht mehr. Der TSV Dennach, TV Segnitz, TSV Pfungstadt und TSV Calw müssen unter sich ausmachen, welches der vier Teams in die Röhre schaut, wenn im niedersächsischen Brettorf am 27./28. August die Medaillen ausgespielt werden. „Unser Ziel bleibt natürlich bestehen: Wir wollen an der Endrunde teilnehmen“, sagt Schlagfrau Henriette Schell. Sie weiß: Die Löwinnen dürfen sich keinen Ausrutscher leisten: „Wir wollen am Wochenende drei weitere Siege aus vier Spielen feiern – und gegen Dennach zumindest mithalten.“ Sechs Punkte sind gegen die Mannschaften aus Ötisheim (Samstag), Gärtringen und Staffelstein (Sonntag) tatsächlich „Pflicht“. Ob der Heimvorteil am Samstag ausreicht, um die Dennacherinnen zu ärgern?

 

Schwierig ist das Programm für die anderen Calwer Bundesliga-Akteure: Die Frauen vom TSV Calw II bekommen es auf heimischem Boden am Samstag mit den Spitzenteams der 2. Bundesliga Süd zu tun: Der TV Stammheim und SV Energie Görlitz reisen in die Hessestadt, um weitere Punkte für den Aufstieg ins Oberhaus zu sammeln. Die Calwerinnen liegen aber mit 6:2 Punkten souverän auf Kurs Klassenerhalt und können befreit aufspielen. Am Sonntag folgt die lange Fahrt nach Herrnwahlthann – in Unterfranken werden Hin- und Rückspiel nacheinander ausgetragen.

Eine harte Nuss wollen die Bundesliga-Männer des TSV Calw knacken, doch beim TSV Pfungstadt etwas Zählbares abzuholen, ist sehr schwierig. „Wir fahren aber nicht hin, um die Punkte einfach herzuschenken“, blickt Trainer Thomas Stoll der Begegnung mit dem Abonnement-Meister aus Hessen entgegen. Für die Calwer zählt jeder Punkt und jeder Satz, um zunächst einen Platz in den Top-4 der Tabelle zu sichern, um in der Rückrunde um ein Ticket zur Meisterschafts-Endrunde in Brettorf (27./28. August) zu fighten.

Ein kleines Bundesliga-Highlight findet bereits am Freitag ab 19 Uhr auf dem Faustballplatz am Aischbach in Altburg statt: Die Frauen des SV Tannheim (bei Illertissen) und des TSV Pfungstadt (bei Darmstadt, von Stephanie Dannecker trainiert) treffen sich gewissermaßen in der Mitte, um eine Nachholbegegnung auszuspielen.

Auch die Schwabenliga-Männer (am Sonntag in Bissingen) sowie die U18-Teams (Samstag in Stuttgart und Biberach) wollen weitere Punkte sammeln.

Termine am Wochenende

Freitag, 19 Uhr in Calw: Nachholspiel 1. Bundesliga Frauen, SV Tannheim – TSV Pfungstadt

Samstag, 10 Uhr in S-Vaihingen: U18m Spieltag; 11 Uhr in Biberach: U18w Spieltag; 13 Uhr in Calw: 1. Bundesliga Frauen, TSV Calw – TSV Ötisheim – TSV Dennach; 15 Uhr in Calw: 2. Bundesliga Frauen, TSV Calw 2 – TV Stammheim – SV Energie Görlitz.

Sonntag, 10 Uhr in Bissingen: Schwabenliga Männer, TSV Calw 2 – TV Bissingen, – NLV Vaihingen 2; 11 Uhr in Gärtringen: 1. Bundesliga Frauen, TSV Gärtringen – TSV Staffelstein – TSV Calw; 12 Uhr in Herrnwahlthann: 2. Bundesliga Frauen, TV Herrnwahlthann – TSV Calw (Hin- und Rückspiel); 16 Uhr in Pfungstadt: 1. Bundesliga Männer, TSV Pfungstadt – TSV Calw.

Feinschliff für Philipp Kübler und Henriette Schell

20.06.2022

Heiße Lehrgänge vor den heißesten Wettkämpfen, den World Games

Der Countdown läuft: Nur noch drei Wochen bis zum Highlight dieses Faustballjahrs 2022 – den World Games in Birmingham/Alabama (7.-17.7.). Gleich zwei Löwen und eine Löwin des TSV Calw bereiten sich seit Monaten intensiv auf den Trip in die 200.000-Einwohner-Stadt im Südosten der USA vor: Raphael Schlattinger als Schlagmann der Schweizer „Nati“, Philipp Kübler als Abwehrspieler der deutschen Auswahl sowie Henriette Schell (Foto: Lars Neumann), die als nervenstarke Angreiferin die Frauen in den „Adler-Trikots“ auf Medaillenkurs bringen soll.

„Dozi“ Schlattinger war die erste Juni-Hälfte zunächst auf Lehrgang und dann bei der Europameisterschaft in Kaltern/Südtirol mit seiner Auswahl gefordert. Nach einem unglücklichen 2:3 in der Vorrunde gegen Deutschland, wo Raphael als Zweitschlagmann und Vorbereiter gleichermaßen eine starke Rolle spielte, blieb den Eidgenossen letztlich leider nur Platz 3 auf italienischem Boden. Deutschland holte sich den Titel vor Österreich.

Während für Raphael Schlattinger die EM eine optimale Generalprobe war, schaute Philipp Kübler im Weinparadies am Kalterer See als interessierter Besucher zu: Er wurde – so wie Schlattinger von Olaf Lang – vom deutschen Bundestrainer Olaf Neuenfeld für das noch wichtigere Turnier in den USA nominiert. Am vergangenen Wochenende schwitzte Philipp Kübler (Foto unten) in Lengenfeld-Waldkirchen, denn auch im sächsischen Vogtland drehte Petrus den Glutofen an und heizte den zehn Auswahlspielern kräftig ein. „Wir haben intensiv trainiert und sind jetzt gut vorbereitet für die World Games. Wir fliegen am 6. Juli nach Amerika“, berichtet Philipp Kübler.

Henriette Schell ist bekannt dafür, dass ihr jede körperliche Herausforderung Freude bereitet, und sei sie noch so anstrengend. So auch beim Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft in Hallerstein (Landkreis Hof, Oberfranken): „Es war echt gut und hat wieder einmal viel Spaß gemacht. Trotz des sehr heißen und windigen Wetters war das Niveau richtig gut und wir haben in den sechs Trainingseinheiten viel gespielt, um das Zusammenspiel nochmals zu verbessern. Zusätzlich haben wir noch gegen die Männer vom TV Hallerstein gespielt, was auch immer eine schöne Abwechslung ist.“ Auch für ein gemeinsames Kindertraining mit Autogrammstunde war Zeit. Bundestrainerin Silke Eber hatte ausschließlich die zehn Nominierten dabei und freut sich: „Die World Games sind für uns natürlich etwas ganz Besonderes, weil wir Frauen diese Geschichte auch zum ersten Mal ,live‘ miterleben dürfen.“ Die fränkische Hitze empfand sie als positiv: „Wir werden in Birmingham aller Voraussicht nach auch diese Temperaturen haben“, insofern war es eine optimale Gelegenheit zur Einstimmung.

Info: Die World Games werden seit 1981 im 4-Jahre-Abstand für weltweit verbreitete nicht-olympische Sportarten ausgerichtet – jeweils im Jahr nach den Sommerspielen. Da diese aufgrund der Pandemie erst 2021 stattfanden, klafft auch seit den letzten World Games im polnischen Wroclaw (Breslau) nun eine Lücke von fünf Jahren. Die deutschen Faustballmänner gewannen sowohl 2013 in Cali/Kolumbien als auch in Wroclaw. In Birmingham/Alabama dürfen nun erstmals auch die Frauen ihr Können präsentieren. Mehr als 3000 Sportler aus aller Welt nehmen an allen Wettkämpfen von 7. bis 17. Juli teil, die Faustballentscheidungen fallen von 10. bis 14. Juli.

“Fühle mich rundum wohl beim TSV Calw

Bastian Dangel kam vor der Feldrunde 2022 vom TV Hohenklingen zum TSV Calw. Der Zweitschlagmann spielte seither alle Bundesliga-Begegnungen an der Seite von Hauptangreifer Raphael Schlattinger im orangenen Trikot der Calwer Löwen.

Wie waren Deine ersten Erfahrungen beim TSV Calw?

Sehr gut. Ich bin von allen super aufgenommen worden und fühlte mich von Beginn an wohl hier.

Hast Du Bundesliga-Erfahrung mitgebracht?

Beim TV Hohenklingen habe ich in der 2. Bundesliga gespielt und in der Halle auch 1. Bundesliga.

Und jetzt die ersten Spiele auf dem Feld in der höchsten Spielklasse – wie läuft’s?

Im ersten Spiel gegen den TV Unterhaugstett war es nicht einfach reinzukommen. Vor der vollen Hütte mit 200 Zuschauern war ich doch noch etwas nervös. Seither aber wurde es deutlich besser. Es geht aufwärts und ich versuche, mein Potenzial besser abzurufen, um Raphael (Schlattinger) als Schlagmann zu entlasten.

Du lebst mit Fenja Stallecker, Schlagfrau des TSV Dennach, in Reutlingen. Wie funktioniert das mit dem Training beim TSV Calw?

Ich trainiere normal mit, fahre zwei Mal pro Woche her. Da ich aber beim Daimler in Sindelfingen arbeite, ist das gut machbar. Ich fühle mich rundum wohl beim TSV Calw. Das Umfeld und die Trainingsbedingungen sind super und es macht mir viel Spaß.